Alle Menschen verfügen über Fähigkeiten und Kräfte zur Selbstentfaltung und -entwicklung. Diese können durch innere oder äussere Auslöser, Erfahrungen, Umstände oder Bedingungen blockiert sein.

Wir orientieren uns am Grundsatz Erziehung und Entwicklung durch und in Beziehung. Wir arbeiten mit einem konstanten Beziehungsangebot, welches bei Fehlverhalten im Gegensatz zum konkreten Verhalten nicht in Frage gestellt wird. In der Beziehung und über vertrauensvolle Kommunikation wird Entwicklung angestossen und gefördert. Die von uns begleiteten und gecoachten Jugendlichen brauchen Strukturen, Grenzen, Aufmerksamkeit, Zuwendung und Halt. Wir bieten ihnen mittels konstanter Präsenz eine Bezugsperson in guten Momenten wie auch bei Rückschlägen und Krisen. Sie erleben eine wertschätzende Gesprächskultur, eine alltagsnahe und –orientierte Plattform zur Reflektion der eigenen Biografie, Reibungsfläche in Konfliktsituationen, Ermutigung zur Selbstentwicklung und konkrete Hilfe in der Bewältigung des Alltags.

Weder für die Jugendlichen noch für die Eltern sind wir Kumpel, Kollege, Ersatzeltern oder Ersatzpartner. Wir verstehen uns als eigenständigen Teil des Beziehungsnetzes des Jugendlichen, gegebenenfalls auch der Familie. Dabei respektieren wir die Grenzen unserer Handlungsmöglichkeiten. Ohne die Bereitschaft des Jugendlichen und seines unmittelbaren Umfelds, eine Beziehung einzugehen und sich der Forderung nach Eigenleistung zu stellen, sind unsere Erfolgsaussichten gering.